Blackstone Group kauft sich in SuperBet ein

Leo Gierschner - 17 Mai 2019

Blackstones Superbet-InvestitionDie in den Vereinigten Staaten ansässige Blackstone Group hat gewaltig Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Die Equity-Firma gibt mit ihren Investments in den europäischen Glücksspielmarkt richtig Gas und zieht mit großen Schritten Aufmerksamkeit auf sich. Mit seinem jüngsten Schachzug hat das Unternehmen eine Minderheitsbeteiligung an Superbet, dem größten sportwetten-betreiber in Rumänien, erworben.

Der für die Akquisition ausgezahlte Betrag belief sich auf 175 Mio. €. Die Transaktion selbst wurde jedoch nicht direkt von der Beteiligungsgesellschaft durchgeführt. Stattdessen wurde das Geschäft von den inzwischen weit verbreiteten Blackstone Tactical Opportunities abgewickelt, einer Niederlassung des Unternehmens, die viele ähnliche Transaktionen im Auftrag der Muttermarke abgewickelt hat.

Sich in eine führende Marke einkaufen

Superbet ist ein Name, der vielen bekannt ist, da das Unternehmen relativ schnell gewachsen ist und die Sportwettenszene in Rumänien dominiert. Es dauerte weniger als ein Jahrzehnt, bis der Betreiber den Markt dominierte. Derzeit hat Superbet unter seinem Dach rund 1.200 Ziegel- und Mörtelbetriebe, unterstützt rund 3.500 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 180 Millionen Euro. Offensichtlich eine Unternehmenskraft, mit der man rechnen muss.

Aber es ist das jüngste Wachstum des Betreibers, das wahrscheinlich die Aufmerksamkeit der in den Vereinigten Staaten ansässigen Investoren auf sich gezogen hat. Dies wäre die Expansion von Superbet in die digitale Welt, mit der Einführung einer neuen, vollständig digitalen Plattform im Jahr 2016. Erst 2018 wurde eine spezielle mobile Wett-App veröffentlicht, die dem Betreiber zu neuen Erfolgen verhelfen wird. Es scheint, dass der Himmel die Grenze ist.

Blackstone will weiter investieren

Diese massive Investition ist nur die jüngste der Equity-Firma, und sie zeigt, dass ein großes Interesse am weltweiten Casino- und Glücksspielmarkt besteht. Weiter heißt es in den Nachrichten, die Firma wolle Murka, einen ukrainischen Entwickler von Casinospielen, übernehmen. Und natürlich wurde erst letztes Jahr eine unglaubliche Summe gezahlt, um Cirsa, den Glücksspiel-Giganten aus Spanien, zu erobern. Es ist zwar noch nicht offiziell bestätigt, aber dieser Deal soll sich auf 2 bis 2,5 Mrd. € belaufen.

Dies alles ist das Ergebnis des bisher öffentlich bekanntesten Deals, bei dem The Cosmopolitan of Las Vegas auf dem berühmten Strip 2014 gekauft wurde. Dies war ein weiterer Deal, der irgendwo in Milliardenhöhe liegt, obwohl wiederum die genaue Zahl nicht bekannt gegeben wurde. Man kann also mit Sicherheit sagen, dass ähnliche Entwicklungen in der Branche in Zukunft zu erwarten sein werden.